Nettolohn

Nettolohn 2008 3.6

Wissen, was hinten rauskommt

Brutto- und Nettolohn sind zwei Paar Schuhe. Erst wenn man vom Bruttogehalt Steuern, Arbeitslosenversicherung und Sozialabgaben abzieht, sieht man, was am Monatsende tatsächlich auf dem Konto landet. Nettolohn 2008 zeigt auf den Cent genau, was dem Anwender je nach Steuerklasse pro Jahr, Monat, Woche oder Tag vom Bruttoverdienst übrig bleibt. Ganze Beschreibung lesen

Ausgezeichnet
9

Brutto- und Nettolohn sind zwei Paar Schuhe. Erst wenn man vom Bruttogehalt Steuern, Arbeitslosenversicherung und Sozialabgaben abzieht, sieht man, was am Monatsende tatsächlich auf dem Konto landet. Nettolohn 2008 zeigt auf den Cent genau, was dem Anwender je nach Steuerklasse pro Jahr, Monat, Woche oder Tag vom Bruttoverdienst übrig bleibt.

Mit weniger als 50 Kilobyte belegt Nettolohn 2008 auf dem Handheld erfreulich wenig Speicherressourcen. Die Software kommt ohne Installationsroutine aus und startet mit einem Stylusklick auf das Programmicon. Alle für die Kalkulation des Nettoverdienstes wichtigen Variablen wie Bruttolohn, Steuerklasse, Kirchensteuer und Krankenversicherungsatz lassen sich in der Oberfläche eintragen. Sind die Angaben komplett, berechnet die Software in Sekundenbruchteilen den daraus resultierenden Nettolohn. Wer will, berechnet so seinen Verdienst nach Abzügen auf das Jahr, den Monat, die Woche oder den Tag genau um.

FazitNettolohn 2008 eignet sich besonders für Arbeitnehmer mit variablen Lohnanteil oder für eigene Berechnungen vor Gehaltsverhandlungen. Auf diese Weise weiss man genau, mit wie viel Geld zum Monatsersten zu rechnen ist.

Nettolohn

Download

Nettolohn 2008 3.6